Veranstaltungen & Messen

Logo BMLRT

Was sollte ich als Gast beachten und was ist für Betriebe wichtig zu wissen?

Laufend aktuelle Infos zum heimischen 
Tourismus und Tipps für eine nachhaltige Lebensweise bekommst du von uns zugeschickt!

  1. Mindestens 1 Meter Abstand zu anderen Personen außerhalb des gemeinsamen Haushalts halten. Bei der Ausübung von sportlichen Aktivitäten muss der Abstand mindestens 2 Meter betragen.

  2. Mund-Nasen-Schutz in geschlossenen Räumen tragen. Ausgenommen Kinder sind bis zum vollendeten 6. Lebensjahr oder Personen, denen es aus gesundheitlichen Gründen nicht zugemutet werden kann.

  3. Im Vorfeld nach Möglichkeit reservieren. Stausituationen bei Ein- und Ausgängen sowie dem Kassabereich reduzieren.

  4. Nach Möglichkeit kontaktlos zahlen. Rechnung vorzugsweise mit Karte begleichen.

  5. An Anweisungen der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter halten.

  6. Auf Händeschütteln und Umarmungen verzichten.

  7. Hände mehrmals täglich mit Wasser und Seife mind. 30 Sekunden waschen.

  8. Berührung im Gesicht mit ungereinigten Händen vermeiden.

  9. Niesen oder husten in die Armbeuge oder in ein Taschentuch.

  10. Bei Anzeichen von Krankheit zu Hause bleiben.

Mit Ihrer Umsicht schützen Sie sich selbst sowie auch die anderen Gäste und Ihre Gastgeberinnen und Gastgeber!


MehrMehrMehr

Um Gästen und Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern Schutz vor COVID-19 und Sicherheit in Freizeitanlagen zu bieten, sind alle aufgefordert, konsequent den allgemeinen Verhaltensregeln zu folgen. Hier finden Betreiber von Sportstätten und Freizeiteinrichtungen zusätzliche Leitlinien für sichere Gastfreundschaft.

Welche Maßnahmen soll ich in meiner Anlage/bei meinem Angebot setzen, sodass das Infektionsrisiko möglichst verringert wird/gering bleibt?




Welche speziellen Reinigungsmaßnahmen setze ich, sodass das Infektionsrisiko möglichst verringert wird/gering bleibt?





Worüber unterweise ich meine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter?


Welche Rahmenbedingungen müssen erfüllt werden?




Mehr

Verhaltensregeln für Gäste in Freizeitbetrieben

Leitlinien für Sportstätten und Freizeiteinrichtungen

FAQ

Dürfen Führungen angeboten werden?

  • Führungen an öffentlichen Orten sind in Kleingruppen von bis zu 10 Personen (inkl. Reise- bzw. Fremdenführer) möglich. Ab 29. Mai können grundsätzlich bis zu 100 Personen an einer Führung teilnehmen.
  • Der Abstand von mindestens 1 Meter gegenüber Personen, die nicht im gemeinsamen Haushalt leben, ist jedenfalls einzuhalten. Beim Betreten öffentlicher Orte in geschlossenen Räumen und in Massenbeförderungsmitteln ist zusätzlich ein MNS zu tragen.

Welche Sportstätten sind derzeit vom Betretungsverbot ausgenommen?

  • Beim Betreten der Sportstätte ist gegenüber Personen, die nicht im gemeinsamen Haushalt leben, ein Abstand von mindestens einem Meter einzuhalten. Zudem ist in geschlossenen Räumen ein MNS zu tragen (ausgenommen sind Kinder bis zum vollendeten 6. Lebensjahr und Personen, denen es aus gesundheitlichen Gründen nicht zugemutet werden kann).
  • Bei der Ausübung der Sportart selbst entfällt die MNS-Pflicht, es ist aber ein Mindestabstand von 2 Metern gegenüber Personen, die nicht im gemeinsamen Haushalt leben, einzuhalten.
  • Detaillierte Handlungsempfehlungen zu den unterschiedlichen Sportarten gibt es auf der Seite von Sport Austria, der Bundessportorganisation.

Sind Vermietungen von Sportgeräten wie Booten oder auch Bootseinstellplätzen möglich?

  • Seit 1. Mai ist dies möglich.
  • Der Abstand von mindestens 1 Meter gegenüber Personen, die nicht im gemeinsamen Haushalt leben, ist bei der Vermietung und Übergabe jedenfalls einzuhalten. In geschlossenen Räumen ist zusätzlich ein MNS zu tragen.
  • Bei der Sportausübung ist ein Abstand von mindestens zwei Metern zwischen allen Sportlern, ausgenommen Personen aus dem gemeinsamen Haushalt, einzuhalten.

Sind Ausreiten und die Abhaltung von Reitunterricht möglich?

  • Der Reitunterricht auf Freiflächen des Reitbetriebes sowie das Ausreiten in öffentlichen Orten ist möglich.
  • Der Abstand von mindestens 1 Meter gegenüber Personen, die nicht im gemeinsamen Haushalt leben, ist jedenfalls einzuhalten. Bei der Sportausübung ist ein Abstand von mindestens zwei Metern zwischen allen Sportlern, ausgenommen Personen aus dem gemeinsamen Haushalt, einzuhalten.
  • Beim Betreten der Sportstätte ist in geschlossenen Räumen ist ein MNS zu tragen. Ausgenommen sind Kinder bis zum vollendeten 6. Lebensjahr und Personen, denen es aus gesundheitlichen Gründen nicht zugemutet werden kann.

Wann öffnen Bäder, Thermen, etc.?

  • Bäder dürfen ab 29. Mai 2020 öffnen.
  • Empfehlungen zu Einrichtungen nach dem Bäderhygienegesetz und der Bäderhygieneverordnung 2012 auf der Seite des Gesundheitsministeriums.

Wann öffnen Tiergärten?

  • Tiergärten dürfen seit 15. Mai 2020 geöffnet sein.

Wann sind Seilbahnen wieder in Betrieb?

  • Seilbahnen dürfen ab 29. Mai 2020 wieder öffnen.
  • Für sie gelten die gleichen Regeln, wie für Massenbeförderungsmittel. Details auf der Seite der WKO Fachverband Seilbahnen.

Wann werden Spielplätze und Parks wieder geöffnet?

  • Von Seiten der Bundesregierung gibt es keine Anordnung zur Schließung von Spielplätzen und Parks. Länder und Gemeinden können allerdings in ihrem Wirkungsbereich entsprechende Sperren verhängen.
  • Grundsätzlich gilt auch in Parks und auf Spielplätzen der Mindestabstand von 1 Meter zu Personen, die nicht gemeinsam in einem Haushalt leben.
  • Indoor-Spielplätze können seit 29. Mai 2020 wieder öffnen.

Wann öffnen Museen, Ausstellungen, Büchereien und Archive wieder?

  • Diese dürfen seit 15. Mai 2020 inklusive ihrer Lesebereiche geöffnet sein.
  • Auch Freiluftmuseen dürfen seit 15. Mai 2020 wieder öffnen.
  • In geschlossenen Räumlichkeiten ist, zusätzlich zum Mindestabstand von 1 Meter, ein MNS zu tragen (ausgenommen Kinder bis zum vollendeten 6. Lebensjahr oder Personen, denen es aus gesundheitlichen Gründen nicht zugemutet werden kann).

Wann öffnen Theater, Oper, Kinos etc.?

  • Kulturveranstaltungen dürfen ab 29. Mai wieder stattfinden, jedoch mit Personenbeschränkungen. Vorerst können bis zu 100 Personen eingelassen werden.
  • Prinzipiell ist gegenüber Personen, die nicht im gemeinsamen Haushalt leben, ein Abstand von mindestens einem Meter einzuhalten. Zudem besteht MNS-Pflicht in geschlossenen Räumen.
  • Personen, die zur Durchführung der Veranstaltung erforderlich sind, sind in den Höchstgrenzen nicht einzurechnen.
  • Bei Veranstaltungen mit zugewiesenen und gekennzeichneten Sitzplätzen steigt die zulässige Personengrenze, bei Vorliegen eines COVID-19-Präventionskonzeptes und Bestellung eines COVID-19-Beauftragten:
  • Ab 1. Juli bis zu 250 Personen in geschlossenen Räumen und bis zu 500 im Freiluftbereich,
  • Ab 1. August bis zu 500 Personen in geschlossenen Räumen und bis zu 750 im Freiluftbereich,
  • Ab 1. August bis 1000 Personen in geschlossenen Räumen und bis 1250 im Freiluftbereich mit Bewilligung der Bezirksverwaltungsbehörde.
  • Autokinos und weitere Kulturveranstaltungen (Theater, Konzerte, Kabaretts, etc.), die in mehrspurigen Kraftfahrzeugen sitzend besucht werden, unterliegen nicht der Personenbeschränkung.

Wann werden Festivals oder Konzerte wieder stattfinden können?

  • Festivals und Konzerte dürfen ab 29. Mai wieder stattfinden, jedoch mit Personenbeschränkungen. Vorerst können bis zu 100 Personen eingelassen werden.
  • Prinzipiell ist gegenüber Personen, die nicht im gemeinsamen Haushalt leben, ein Abstand von mindestens einem Meter einzuhalten. Zudem besteht MNS-Pflicht in geschlossenen Räumen.
  • Personen, die zur Durchführung der Veranstaltung erforderlich sind, sind in den Höchstgrenzen nicht einzurechnen.
  • Bei Veranstaltungen mit zugewiesenen und gekennzeichneten Sitzplätzen steigt die zulässige Personengrenze, bei Vorliegen eines COVID-19-Präventionskonzeptes und Bestellung eines COVID-19-Beauftragten:
  • Ab 1. Juli bis zu 250 Personen in geschlossenen Räumen und bis zu 500 im Freiluftbereich,
  • Ab 1. August bis zu 500 Personen in geschlossenen Räumen und bis zu 750 im Freiluftbereich,
  • Ab 1. August bis 1000 Personen in geschlossenen Räumen und bis 1250 im Freiluftbereich mit Bewilligung der Bezirksverwaltungsbehörde.
  • Kulturveranstaltungen (Theater, Konzerte, Kabaretts, etc.), die in mehrspurigen Kraftfahrzeugen sitzend besucht werden, unterliegen nicht der Personenbeschränkung.

Können Seminare und Konferenzen abgehalten werden?

  • Veranstaltungen können für bis zu 100 Personen (bei zugewiesenen und gekennzeichneten Sitzplätzen ab 1. Juli bis zu 250 Personen in geschlossenen Räumen und bis zu 500 Personen im Freiluftbereich, ab 1. August bis zu 500 Personen in geschlossenen Räumen und bis zu 750 Personen im Freiluftbereich) abgehalten werden.
  • Der Mindestabstand von 1 Meter ist zwischen den Teilnehmern zu gewährleisten.
  • Ein Mund-Nasen-Schutz muss bei Betreten von Veranstaltungsorten in geschlossenen Räumen getragen werden. Dies gilt nicht, während sich die Teilnehmer auf ihren Sitzplätzen aufhalten, sowie für Vortragende.
  • Ausnahmen vom Mindestabstand bzw. vom Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes nur, wenn aufgrund der Eigenart der Aus- und Fortbildung oder Schulung dies nicht eingehalten werden kann. In diesem Fall ist durch sonstige geeignete Schutzmaßnahmen das Infektionsrisiko zu minimieren.
  • Die Durchführung der Verpflegung richtet sich nach den Regeln für die Gastronomie.

Können Feiern, wie Hochzeiten, Geburtstage etc. abgehalten werden?

  • Feiern können für bis zu 100 Personen abgehalten werden.
  • Der Mindestabstand von 1 Meter ist zwischen Personen, die nicht im gemeinsamen Haushalt leben bzw. Personen einer Besuchergruppe (max. 4 Erwachsene zuzüglich ihrer minderjährigen Kinder – aus mehreren Haushalten) zu gewährleisten. Dies ist auch bei der Anordnung der Tische bzw. der Tafel zu berücksichtigen. Für das Verabreichen von Speisen und die Ausschank von Getränken gelten die Regeln der Gastronomie.
  • Ein Mund-Nasen-Schutz muss bei Betreten von Veranstaltungsorten in geschlossenen Räumen getragen werden. Dies gilt nicht, während sich die Teilnehmer auf ihren Sitzplätzen aufhalten, sofern es sich um zugewiesene und gekennzeichnete Sitzplätze handelt.
  • Musikbegleitung und Tanz ist möglich. Beim Tanz ist jedoch auf den Mindestabstand von 2 Metern zwischen den Tänzern bzw. zwischen den Tanzpaaren (jeweils nur Personen aus dem gemeinsamen Haushalt) zu achten.

Sind Koch- oder Backkurse in geschlossenen Räumen zulässig?

  • Kurse sind unter Einhaltung des Abstandes von mindestens 1 Meter zu Personen, die nicht im gemeinsamen Haushalt leben, und bei Verwendungen eines MNS bis zu einer Gesamtgröße von bis zu 100 Teilnehmern möglich.
  • Bei der gemeinsamen Einnahme der Speisen kann der MNS bei Tisch abgenommen werden, auf den Mindestabstand ist weiterhin zu achten.

Wie sehen die Schutzmaßnahmen bei privaten Busfahrten aus?

  • In Reisebussen gelten dieselben Regelungen, wie in Massenbeförderungsmitteln – Einhaltung des Mindestabstandes von 1 Meter gegenüber Personen, die nicht im gemeinsamen Haushalt leben, und tragen eines MNS.

Können Sommer-/Feriencamps abgehalten werden?

  • Die Abhaltung von Camps ist grundsätzlich möglich.
  • Bei der Unterbringung in Schlaflagern oder in Gemeinschaftsschlafräumen ist darauf zu achten, dass gegenüber Personen, die nicht im gemeinsamen Haushalt leben, ein Abstand von mindestens 1,5 Metern eingehalten wird oder durch geeignete Schutzmaßnahmen zur räumlichen Trennung das Infektionsrisiko minimiert werden kann.
  • Empfehlungen werden auf der Seite des Familienministeriums veröffentlicht.

Ab wann sind Flohmärkte wieder möglich?

  • Flohmärkte sind, wie auch andere Märkte, zugelassen.
  • Flohmärkte unterliegen den Marktrechtsbestimmungen und dürfen daher nur aufgrund einer Marktrechtsverordnung oder einer Quasimarktbewilligung abgehalten werden. Kontaktaufnahme bei der Gemeinde/beim Veranstalter ist daher unbedingt erforderlich, um zu erfahren, ob die Veranstaltung tatsächlich stattfindet bzw. es eventuelle Einschränkungen gibt.
  • Zu beachten ist jedenfalls die Einhaltung des Mindestabstandes von 1 Meter gegenüber Personen, die nicht im gemeinsamen Haushalt leben. In geschlossenen Räumen ist zusätzlich ein MNS zu tragen. Mitarbeiter mit Kundenkontakt haben jedenfalls einen MNS zu tragen.

Ist bei der Reinigung etwas speziell zu beachten?

  • Spezielle Reinigungsmittel sind nicht notwendig.
  • Reinigung frequenzabhängig durchführen, insbesondere nach Erfahrung oft berührte Flächen.
  • Leihequipment und Sportgeräte nach jeder Nutzung gründlich reinigen.

Was muss ich beim Mund-Nasen-Schutz (MNS) beachten?

  • MNS können Masken, Tücher, Face-Shields oder andere Hilfsmittel sein, die sowohl Mund als auch Nase bedecken.
  • Wiederverwendbare MNS müssen regelmäßig bei mind. 60 Grad gereinigt werden.
  • MNS nicht auf der Innenseite berühren.
  • Zur sachgemäßen Aufbewahrung in einen waschbaren oder Einwegbeutel oder eine waschbare Kunststoffbox geben.
  • Ausgenommen von der MNS-Pflicht sind Kinder bis zum vollendeten 6. Lebensjahr und Personen, denen es aus gesundheitlichen Gründen nicht zugemutet werden kann.

Wo finde ich die aktuellen Regelungen betreffend Sportstätten und Freizeitanlagen?

  • Die Lockerungen im Bereich Sportstätten, Freizeitanlagen und Veranstaltungen werden per Verordnung des Gesundheitsministers geregelt.
  • Andere bestehende Regelungen zu Hygiene, Lebensmittelrecht, Öffnungszeiten, arbeitsrechtliche Vorschriften etc. bleiben unberührt.



Gestaltung von Verhaltensregeln für Gäste

  • Im Download Bereich werden Hinweisschilder zu den Verhaltensregeln zur Verfügung gestellt.
  • Ergänzende Hinweistafeln können vom Betrieb individuell gestaltet werden.

Leitlinien für einen 
sicheren Umgang miteinander.

Geöffnete Sportstätten

Folgende Freizeiteinrichtungen und Sportstätten im Freiluftbereich können wieder betrieben werden, wenn während der Sportausübung gegenüber Personen, die nicht im gemeinsamen Haushalt leben, ein Abstand von mindestens 2 Metern (siehe § 8 Abs. 2 COVID-19-Lockerungsverordnung) eingehalten wird:

  • Bahnengolfanlagen
  • Multisportanlagen
  • Hochseilgärten
  • Außenbereiche von Fitness- und Sportanlagen und -betrieben
  • Bogenschießanlagen
  • Tennisplätze
  • Flugsportanlagen
  • Golfplätze
  • Kartbahnen
  • Kitesurf-/Wasserschianlagen
  • Klettergärten
  • Leichtathletikanlagen
  • (Mountain)Bike Parks
  • Motocross-Strecken
  • Rafting-/Canyoningunternehmen
  • Reitanlagen/Reitbetriebe
  • Schießstätten
  • Segelschulen
  • Stocksportanlagen
  • Fußballplätze (jedoch nicht für Ballspiel bzw. Training, bei dem ein Ball verwendet wird)
Mindestens 1 Meter 
Abstand zu fremden 
Personen halten
Auf Händeschütteln 
bei der Begrüßung verzichten.
Mund-Nasen-
Schutz tragen
Hände 
mehrmals täglich 
waschen
Niesen oder husten 
in die Armbeuge oder 
in ein Taschentuch

1. Mindestens 1 Meter 
Abstand zu fremden 
Personen halten.

2. Auf Händeschütteln 
bei der Begrüßung verzichten.

3. Mund-Nasen-Schutz empfohlen bei Menschenansammlungen. 

4. Hände 
mehrmals täglich 
waschen.

5. Niesen oder husten 
in die Armbeuge oder 
in ein Taschentuch.

5 Regeln, die wir alle immer beachten sollten:

Logo WKÖ

Geöffnete Freizeitbetriebe

Folgende Freizeiteinrichtungen dürfen mit 15. Mai wieder betrieben werden (unter den Voraussetzungen der § 9 COVID-19-Lockerungsverordnung):

  • Museen und Ausstellungen – sowohl Innenbereiche als auch Außenbereiche
  • Bibliotheken, Büchereien und Archive – inklusive Lesebereich
  • Tierparks und Zoo – sowohl Innenbereiche als auch Außenbereiche
  • Ausflugsschiffe – mit Ausnahme von Gelegenheitsverkehr
  • Autokinos
  • Tanzschulen – für Tanzpaare aus dem gemeinsamen Haushalt und für Einzelunterricht

Folgende Leistungen dürfen bereits wieder erbracht werden:

  • Fitnesstraining in Freiluftbereichen: Fitnesstraining im öffentlichem Raum bzw. im Freien mit Gruppen bis zu 10 Personen inkl. dem Trainer/der TrainerIn.

  • Reitunterricht auf Freiluftflächen von Reitbetrieben sowie das Ausreiten auf öffentlichen Flächen im Freien, sofern kein Körperkontakt notwendig ist.

  • Vermietungen von Sportgeräten wie Bootsvermietung und Bootseinsteller.

  • FremdenführerInnen/ReiseleiterInnen/ReisebetreuerInnen: Diese dürfen Führungen im öffentlichen Raum in Kleingruppen bis zu 10 Personen (inkl. Guide) anbieten. Es gelten hierbei die Voraussetzungen des § 1 sowie des § 10 der VO.

  • Beratungs-, Vermittlungs- und Unterstützungsdienstleister wie beispielsweise Künstleragenturen, Castingagenturen, Sportagenturen, Eventagenturen, Kartenbüros, Modellagenturen, Reisebüros, VersicherungsmaklerInnen.

Folgende Leistungen dürfen bereits wieder erbracht werden:

  • Fitnesstraining in Freiluftbereichen: Fitnesstraining im öffentlichem Raum bzw. im Freien mit Gruppen bis zu 10 Personen inkl. dem Trainer/der TrainerIn.

  • Reitunterricht auf Freiluftflächen von Reitbetrieben sowie das Ausreiten auf öffentlichen Flächen im Freien, sofern kein Körperkontakt notwendig ist.

  • Vermietungen von Sportgeräten wie Bootsvermietung und Bootseinsteller.

  • FremdenführerInnen/ReiseleiterInnen/
    ReisebetreuerInnen: Diese dürfen Führungen im öffentlichen Raum in Kleingruppen bis zu 10 Personen (inkl. Guide) anbieten. Es gelten hierbei die Voraussetzungen des § 1 sowie des § 10 der VO.

  • Beratungs-, Vermittlungs- und Unterstützungsdienstleister wie beispielsweise Künstleragenturen, Castingagenturen, Sportagenturen, Eventagenturen, Kartenbüros, Modellagenturen, Reisebüros, VersicherungsmaklerInnen.

Ab 14. September 2020 sind Veranstaltungen ohne zugewiesene und gekennzeichnete Sitzplätze mit bis zu 50 Personen im Innenbereich und bis zu 100 Personen im Freiluftbereich möglich. Die Personenobergrenze kann unter bestimmten Voraussetzungen für Fach- und Publikumsmessen und für Veranstaltungen mit zugewiesen und gekennzeichneten Sitzplätzen erhöht werden.

Informationen hier herunterladen:

Rahmenbedingungen für Veranstaltungen gemäß § 10 der COVID-19-Lockerungsverordung

Veranstaltungen im Sinne der Verordnung sind insbesondere geplante Zusammenkünfte und Unternehmungen zur Unterhaltung, Belustigung, körperlichen und geistigen Ertüchtigung und Erbauung. Dazu zählen jedenfalls kulturelle Veranstaltungen, Sportveranstaltungen, Hochzeiten, Begräbnisse, Filmvorführungen, Ausstellungen, Vernissagen, Kongresse, Angebote der außerschulischen Jugenderziehung und Jugendarbeit, Schulungen und Aus- und Fortbildungen.

Personenobergrenzen

  • Ab 14. September 2020 sind Veranstaltungen mit bis zu 50 Personen im Innenbereich und bis zu 100 Personen im Freiluftbereich möglich.
  • Bei Veranstaltungen mit zugewiesenen und gekennzeichneten Sitzplätzen beträgt die zulässige Personengrenze in geschlossenen Räumen bis zu 1.500 und im Freiluftbereich bis zu 3.000 Personen.
  • Bei Veranstaltungen über 200 Personen muss ein COVID-19-Präventionskonzept vorliegen, sowie ein COVID-19-Beauftragter bestellt werden. Bei Veranstaltungen über 500 Personen indoor und 750 Personen outdoor braucht es die Bewilligung der örtlich zuständigen Bezirksverwaltungsbehörde.
  • Personen, die zur Durchführung der Veranstaltung erforderlich sind, sind in diese Höchstzahlen nicht einzurechnen.
  • Autokinos und weitere Kulturveranstaltungen (Theater, Konzerte, Kabaretts, etc.), die in mehrspurigen Kraftfahrzeugen sitzend besucht werden, unterliegen nicht der Personenbeschränkung.

COVID-19-Präventionskonzept

  • Für alle Veranstaltungen ab 200 Personen ist ein COVID-19-Beauftragter zu bestellen und ein COVID-19-Präventionskonzept auszuarbeiten und umzusetzen.
  • Die Bezirksverwaltungsbehörde hat die COVID-19-Präventionskonzepte stichprobenartig zu überprüfen.
  • Dieses Konzept umfasst einerseits Vorgaben zur Schulung der Mitarbeiter und andererseits Maßnahmen zur Minimierung des Infektionsrisikos, wie insbesondere:
    • Regelungen zur Steuerung der Besucherströme,
    • Spezifische Hygienevorgaben,
    • Regelungen zum Verhalten bei Auftreten einer SARS-CoV-2-Infektion,
    • Regelungen betreffend die Nutzung sanitärer Einrichtungen,
    • Regelungen betreffend die Verabreichung von Speisen und Getränken.
    • Das COVID-19-Präventionskonzept kann auch ein datenschutzkonformes System zur Nachvollziehbarkeit von Kontakten wie beispielsweise ein System zur Erfassung von Anwesenheiten auf freiwilliger Basis beinhalten
    • Empfehlungen für die inhaltliche Gestaltung eines Konzeptes für Veranstaltungen im Bereich von Kunst und Kultur finden Sie auf der Seite des Gesundheitsministeriums im Bereich Fachinformationen.
    • Das österreichische Rote Kreuz hat dazu eine Mustervorlage für ein COVID 19 Präventionskonzept inklusive Checkliste ausgearbeitet.

Die COVID-19-Lockerungsverordnung inklusive der aktuellen Novellen steht hier zu Verfügung: 

Re-Start der Bergbahnen

Die Österreichischen Bergbahnen haben sich für einen Re-Start am 29. Mai gerüstet. Die heimische Bergwelt ist dann wieder für Familien, Bewegungssuchende, Abenteurer und alle Naturliebhaber zugänglich.

Bei allen Bergbahnangeboten stehen die Sicherheit und das Wohlergeben der Gäste und Mitarbeiter an erster Stelle. Dazu wurden Verhaltungsregelungen für Gäste und Mitarbeiter ausgearbeitet. Unter anderem regeln die Handlungsanleitungen an den Gast das Verhalten

  • im Öffentlichen Bereich,
  • vor der Fahrt und
  • während der Fahrt.

Nähere Infos dazu finden sich hier


FAQ

Dürfen Führungen angeboten werden?

  • Führungen an öffentlichen Orten sind in Kleingruppen von bis zu 10 Personen (inkl. Reise- bzw. Fremdenführer) möglich. Ab 29. Mai können grundsätzlich bis zu 100 Personen an einer Führung teilnehmen.
  • Der Abstand von mindestens 1 Meter gegenüber Personen, die nicht im gemeinsamen Haushalt leben, ist jedenfalls einzuhalten. Beim Betreten öffentlicher Orte in geschlossenen Räumen und in Massenbeförderungsmitteln ist zusätzlich ein MNS zu tragen.

Welche Sportstätten sind derzeit vom Betretungsverbot ausgenommen?

  • Beim Betreten der Sportstätte ist gegenüber Personen, die nicht im gemeinsamen Haushalt leben, ein Abstand von mindestens einem Meter einzuhalten. Zudem ist in geschlossenen Räumen ein MNS zu tragen (ausgenommen sind Kinder bis zum vollendeten 6. Lebensjahr und Personen, denen es aus gesundheitlichen Gründen nicht zugemutet werden kann).
  • Bei der Ausübung der Sportart selbst entfällt die MNS-Pflicht, es ist aber ein Mindestabstand von 2 Metern gegenüber Personen, die nicht im gemeinsamen Haushalt leben, einzuhalten.
  • Detaillierte Handlungsempfehlungen zu den unterschiedlichen Sportarten gibt es auf der Seite von Sport Austria, der Bundessportorganisation.

Sind Vermietungen von Sportgeräten wie Booten oder auch Bootseinstellplätzen möglich?

  • Seit 1. Mai ist dies möglich.
  • Der Abstand von mindestens 1 Meter gegenüber Personen, die nicht im gemeinsamen Haushalt leben, ist bei der Vermietung und Übergabe jedenfalls einzuhalten. In geschlossenen Räumen ist zusätzlich ein MNS zu tragen.
  • Bei der Sportausübung ist ein Abstand von mindestens zwei Metern zwischen allen Sportlern, ausgenommen Personen aus dem gemeinsamen Haushalt, einzuhalten.

Sind Ausreiten und die Abhaltung von Reitunterricht möglich?

  • Der Reitunterricht auf Freiflächen des Reitbetriebes sowie das Ausreiten in öffentlichen Orten ist möglich.
  • Der Abstand von mindestens 1 Meter gegenüber Personen, die nicht im gemeinsamen Haushalt leben, ist jedenfalls einzuhalten. Bei der Sportausübung ist ein Abstand von mindestens zwei Metern zwischen allen Sportlern, ausgenommen Personen aus dem gemeinsamen Haushalt, einzuhalten.
  • Beim Betreten der Sportstätte ist in geschlossenen Räumen ist ein MNS zu tragen. Ausgenommen sind Kinder bis zum vollendeten 6. Lebensjahr und Personen, denen es aus gesundheitlichen Gründen nicht zugemutet werden kann.

Wann öffnen Bäder, Thermen, etc.?

  • Bäder dürfen ab 29. Mai 2020 öffnen.
  • Empfehlungen zu Einrichtungen nach dem Bäderhygienegesetz und der Bäderhygieneverordnung 2012 auf der Seite des Gesundheitsministeriums.

Wann öffnen Tiergärten?

  • Tiergärten dürfen seit 15. Mai 2020 geöffnet sein.

Wann sind Seilbahnen wieder in Betrieb?

  • Seilbahnen dürfen ab 29. Mai 2020 wieder öffnen.
  • Für sie gelten die gleichen Regeln, wie für Massenbeförderungsmittel. Details auf der Seite der WKO Fachverband Seilbahnen.

Wann werden Spielplätze und Parks wieder geöffnet?

  • Von Seiten der Bundesregierung gibt es keine Anordnung zur Schließung von Spielplätzen und Parks. Länder und Gemeinden können allerdings in ihrem Wirkungsbereich entsprechende Sperren verhängen.
  • Grundsätzlich gilt auch in Parks und auf Spielplätzen der Mindestabstand von 1 Meter zu Personen, die nicht gemeinsam in einem Haushalt leben.
  • Indoor-Spielplätze können seit 29. Mai 2020 wieder öffnen.

Wann öffnen Museen, Ausstellungen, Büchereien und Archive wieder?

  • Diese dürfen seit 15. Mai 2020 inklusive ihrer Lesebereiche geöffnet sein.
  • Auch Freiluftmuseen dürfen seit 15. Mai 2020 wieder öffnen.
  • In geschlossenen Räumlichkeiten ist, zusätzlich zum Mindestabstand von 1 Meter, ein MNS zu tragen (ausgenommen Kinder bis zum vollendeten 6. Lebensjahr oder Personen, denen es aus gesundheitlichen Gründen nicht zugemutet werden kann).

Wann öffnen Theater, Oper, Kinos etc.?

  • Kulturveranstaltungen dürfen ab 29. Mai wieder stattfinden, jedoch mit Personenbeschränkungen. Vorerst können bis zu 100 Personen eingelassen werden.
  • Prinzipiell ist gegenüber Personen, die nicht im gemeinsamen Haushalt leben, ein Abstand von mindestens einem Meter einzuhalten. Zudem besteht MNS-Pflicht in geschlossenen Räumen.
  • Personen, die zur Durchführung der Veranstaltung erforderlich sind, sind in den Höchstgrenzen nicht einzurechnen.
  • Bei Veranstaltungen mit zugewiesenen und gekennzeichneten Sitzplätzen steigt die zulässige Personengrenze, bei Vorliegen eines COVID-19-Präventionskonzeptes und Bestellung eines COVID-19-Beauftragten:
  • Ab 1. Juli bis zu 250 Personen in geschlossenen Räumen und bis zu 500 im Freiluftbereich,
  • Ab 1. August bis zu 500 Personen in geschlossenen Räumen und bis zu 750 im Freiluftbereich,
  • Ab 1. August bis 1000 Personen in geschlossenen Räumen und bis 1250 im Freiluftbereich mit Bewilligung der Bezirksverwaltungsbehörde.
  • Autokinos und weitere Kulturveranstaltungen (Theater, Konzerte, Kabaretts, etc.), die in mehrspurigen Kraftfahrzeugen sitzend besucht werden, unterliegen nicht der Personenbeschränkung.

Wann werden Festivals oder Konzerte wieder stattfinden können?

  • Festivals und Konzerte dürfen ab 29. Mai wieder stattfinden, jedoch mit Personenbeschränkungen. Vorerst können bis zu 100 Personen eingelassen werden.
  • Prinzipiell ist gegenüber Personen, die nicht im gemeinsamen Haushalt leben, ein Abstand von mindestens einem Meter einzuhalten. Zudem besteht MNS-Pflicht in geschlossenen Räumen.
  • Personen, die zur Durchführung der Veranstaltung erforderlich sind, sind in den Höchstgrenzen nicht einzurechnen.
  • Bei Veranstaltungen mit zugewiesenen und gekennzeichneten Sitzplätzen steigt die zulässige Personengrenze, bei Vorliegen eines COVID-19-Präventionskonzeptes und Bestellung eines COVID-19-Beauftragten:
  • Ab 1. Juli bis zu 250 Personen in geschlossenen Räumen und bis zu 500 im Freiluftbereich,
  • Ab 1. August bis zu 500 Personen in geschlossenen Räumen und bis zu 750 im Freiluftbereich,
  • Ab 1. August bis 1000 Personen in geschlossenen Räumen und bis 1250 im Freiluftbereich mit Bewilligung der Bezirksverwaltungsbehörde.
  • Kulturveranstaltungen (Theater, Konzerte, Kabaretts, etc.), die in mehrspurigen Kraftfahrzeugen sitzend besucht werden, unterliegen nicht der Personenbeschränkung.

Können Seminare und Konferenzen abgehalten werden?

  • Veranstaltungen können für bis zu 100 Personen (bei zugewiesenen und gekennzeichneten Sitzplätzen ab 1. Juli bis zu 250 Personen in geschlossenen Räumen und bis zu 500 Personen im Freiluftbereich, ab 1. August bis zu 500 Personen in geschlossenen Räumen und bis zu 750 Personen im Freiluftbereich) abgehalten werden.
  • Der Mindestabstand von 1 Meter ist zwischen den Teilnehmern zu gewährleisten.
  • Ein Mund-Nasen-Schutz muss bei Betreten von Veranstaltungsorten in geschlossenen Räumen getragen werden. Dies gilt nicht, während sich die Teilnehmer auf ihren Sitzplätzen aufhalten, sowie für Vortragende.
  • Ausnahmen vom Mindestabstand bzw. vom Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes nur, wenn aufgrund der Eigenart der Aus- und Fortbildung oder Schulung dies nicht eingehalten werden kann. In diesem Fall ist durch sonstige geeignete Schutzmaßnahmen das Infektionsrisiko zu minimieren.
  • Die Durchführung der Verpflegung richtet sich nach den Regeln für die Gastronomie.

Können Feiern, wie Hochzeiten, Geburtstage etc. abgehalten werden?

  • Feiern können für bis zu 100 Personen abgehalten werden.
  • Der Mindestabstand von 1 Meter ist zwischen Personen, die nicht im gemeinsamen Haushalt leben bzw. Personen einer Besuchergruppe (max. 4 Erwachsene zuzüglich ihrer minderjährigen Kinder – aus mehreren Haushalten) zu gewährleisten. Dies ist auch bei der Anordnung der Tische bzw. der Tafel zu berücksichtigen. Für das Verabreichen von Speisen und die Ausschank von Getränken gelten die Regeln der Gastronomie.
  • Ein Mund-Nasen-Schutz muss bei Betreten von Veranstaltungsorten in geschlossenen Räumen getragen werden. Dies gilt nicht, während sich die Teilnehmer auf ihren Sitzplätzen aufhalten, sofern es sich um zugewiesene und gekennzeichnete Sitzplätze handelt.
  • Musikbegleitung und Tanz ist möglich. Beim Tanz ist jedoch auf den Mindestabstand von 2 Metern zwischen den Tänzern bzw. zwischen den Tanzpaaren (jeweils nur Personen aus dem gemeinsamen Haushalt) zu achten.

Sind Koch- oder Backkurse in geschlossenen Räumen zulässig?

  • Kurse sind unter Einhaltung des Abstandes von mindestens 1 Meter zu Personen, die nicht im gemeinsamen Haushalt leben, und bei Verwendungen eines MNS bis zu einer Gesamtgröße von bis zu 100 Teilnehmern möglich.
  • Bei der gemeinsamen Einnahme der Speisen kann der MNS bei Tisch abgenommen werden, auf den Mindestabstand ist weiterhin zu achten.

Wie sehen die Schutzmaßnahmen bei privaten Busfahrten aus?

  • In Reisebussen gelten dieselben Regelungen, wie in Massenbeförderungsmitteln – Einhaltung des Mindestabstandes von 1 Meter gegenüber Personen, die nicht im gemeinsamen Haushalt leben, und tragen eines MNS.

Können Sommer-/Feriencamps abgehalten werden?

  • Die Abhaltung von Camps ist grundsätzlich möglich.
  • Bei der Unterbringung in Schlaflagern oder in Gemeinschaftsschlafräumen ist darauf zu achten, dass gegenüber Personen, die nicht im gemeinsamen Haushalt leben, ein Abstand von mindestens 1,5 Metern eingehalten wird oder durch geeignete Schutzmaßnahmen zur räumlichen Trennung das Infektionsrisiko minimiert werden kann.
  • Empfehlungen werden auf der Seite des Familienministeriums veröffentlicht.

Ab wann sind Flohmärkte wieder möglich?

  • Flohmärkte sind, wie auch andere Märkte, zugelassen.
  • Flohmärkte unterliegen den Marktrechtsbestimmungen und dürfen daher nur aufgrund einer Marktrechtsverordnung oder einer Quasimarktbewilligung abgehalten werden. Kontaktaufnahme bei der Gemeinde/beim Veranstalter ist daher unbedingt erforderlich, um zu erfahren, ob die Veranstaltung tatsächlich stattfindet bzw. es eventuelle Einschränkungen gibt.
  • Zu beachten ist jedenfalls die Einhaltung des Mindestabstandes von 1 Meter gegenüber Personen, die nicht im gemeinsamen Haushalt leben. In geschlossenen Räumen ist zusätzlich ein MNS zu tragen. Mitarbeiter mit Kundenkontakt haben jedenfalls einen MNS zu tragen.

Ist bei der Reinigung etwas speziell zu beachten?

  • Spezielle Reinigungsmittel sind nicht notwendig.
  • Reinigung frequenzabhängig durchführen, insbesondere nach Erfahrung oft berührte Flächen.
  • Leihequipment und Sportgeräte nach jeder Nutzung gründlich reinigen.

Was muss ich beim Mund-Nasen-Schutz (MNS) beachten?

  • MNS können Masken, Tücher, Face-Shields oder andere Hilfsmittel sein, die sowohl Mund als auch Nase bedecken.
  • Wiederverwendbare MNS müssen regelmäßig bei mind. 60 Grad gereinigt werden.
  • MNS nicht auf der Innenseite berühren.
  • Zur sachgemäßen Aufbewahrung in einen waschbaren oder Einwegbeutel oder eine waschbare Kunststoffbox geben.
  • Ausgenommen von der MNS-Pflicht sind Kinder bis zum vollendeten 6. Lebensjahr und Personen, denen es aus gesundheitlichen Gründen nicht zugemutet werden kann.

Wo finde ich die aktuellen Regelungen betreffend Sportstätten und Freizeitanlagen?

  • Die Lockerungen im Bereich Sportstätten, Freizeitanlagen und Veranstaltungen werden per Verordnung des Gesundheitsministers geregelt.
  • Andere bestehende Regelungen zu Hygiene, Lebensmittelrecht, Öffnungszeiten, arbeitsrechtliche Vorschriften etc. bleiben unberührt.

Gestaltung von Verhaltensregeln für Gäste

  • Im Download Bereich werden Hinweisschilder zu den Verhaltensregeln zur Verfügung gestellt.
  • Ergänzende Hinweistafeln können vom Betrieb individuell gestaltet werden.

Abstandsregeln und Mund-Nasen-Schutz

  • Prinzipiell ist gegenüber Personen, die nicht im gemeinsamen Haushalt leben, ein Abstand von mindestens einem Meter einzuhalten. Bei Veranstaltungen mit zugewiesenen und gekennzeichneten Sitzplätzen kann der Mindestabstand auch zu Personen der gemeinsamen Besuchergruppe unterschritten werden.
  • Die Sitzplätze sind so anzuordnen, dass dieser Abstand eingehalten werden kann. Ist dies nicht möglich, sind die jeweils seitlich daneben befindlichen Sitzplätze freizuhalten, sofern nicht durch andere geeignete Schutzmaßnahmen das Infektionsrisiko minimiert werden kann.
  • Zudem ist in geschlossenen Räumen ein Mund-Nasen-Schutz zu tragen. Bei Veranstaltungen mit zugewiesenen und gekennzeichneten Sitzplätzen kann der MNS am Sitzplatz abgenommen werden, wenn der Mindestabstand von 1 Meter zu Personen außerhalb der Besuchergruppe eingehalten wird oder durch andere geeignete Schutzmaßnahmen das Infektionsrisiko minimiert werden kann.
  • Bei Schulungen, sowie Aus- und Fortbildungen muss kein MNS getragen werden, während sich die Teilnehmer auf ihren Sitzplätzen aufhalten, sowie beim Vortrag. Kann Mindestabstand bzw. das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes aufgrund der Eigenart der Aus- und Fortbildung oder Schulung nicht eingehalten werden, ist das Infektionsrisiko durch sonstige geeignete Schutzmaßnahmen zu minimieren.

Verpflegung und Sperrstunden

  • Für das Verabreichen von Speisen und den Ausschank von Getränken an Besucher gelten die Regeln der Gastronomie gemäß dem § 6 der COVID-19-Lockerungsverordnung.
  • Für die Sperrstunde bei Veranstaltungen gelten dieselben Einschränkungen wie bei der Gastronomie – Öffnungszeiten von 5 Uhr bis 1 Uhr früh.
  • Die Sperrstundenregelungen gelten nicht für geschlossene Gesellschaften, wenn zumindest drei Tage vor Beginn der Veranstaltung dem Betreiber der gastronomischen Einrichtungen in Beherbergungsbetrieben die Teilnehmer der Veranstaltung bekannt gegeben werden. Dabei ist sicherzustellen, dass die gastronomische Einrichtung ausschließlich durch Teilnehmer der geschlossenen Gesellschaft betreten wird.

Sonderregelungen für Fach- und Publikumsmessen gemäß § 10a der COVID-19-Lockerungsverordung

Seit 15. Juni 2020 gibt es Sonderregelungen für Fach- und Publikumsmesse, welche die Durchführung für mehr als bei Veranstaltungen vorgeschriebene Personenobergrenze möglich macht. Für die Durchführung braucht es die Bewilligung der für den Veranstaltungsort zuständigen Bezirksverwaltungsbehörde.

COVID-19-Präventionskonzept

  • Voraussetzung für die Bewilligung ist die Bestellung eines COVID-19-Beauftragten und die Umsetzung eines COVID-19-Präventionskonzepts.
  • Dieses Konzept umfasst einerseits Vorgaben zur Schulung der Mitarbeiter und andererseits Maßnahmen zur Minimierung des Infektionsrisikos, wie insbesondere:
    • Regelungen zur Steuerung der Besucherströme, zum Beispiel durch die Vergabe von Zeitfenstern und die Umsetzung eines Einbahnsystems für den Einlass,
    • Spezifische Hygienevorgaben,
    • Regelungen zum Verhalten bei Auftreten einer SARS-CoV-2-Infektion,
    • Regelungen betreffend die Nutzung sanitärer Einrichtungen,
    • Regelungen betreffend die Verabreichung von Speisen und Getränken.
  • Das COVID-19-Präventionskonzept kann auch ein datenschutzkonformes System zur Nachvollziehbarkeit von Kontakten wie beispielsweise ein System zur Erfassung von Anwesenheiten auf freiwilliger Basis beinhalten.
  • Empfehlungen für die inhaltliche Gestaltung des Konzeptes finden Sie auf der Seite des Gesundheitsministeriums im Bereich Fachinformationen.

Abstandsregeln und Mund-Nasen-Schutz

  • Prinzipiell ist gegenüber Personen, die nicht im gemeinsamen Haushalt leben, ein Abstand von mindestens einem Meter einzuhalten.
  • Kann dieser nicht eingehalten werden, ist ein Mund-Nasen-Schutz zu tragen.
  • Personen mit Besucherkontakt müssen einen MNS tragen, sofern zwischen den Personen keine sonstige geeignete Schutzvorrichtung zur räumlichen Trennung vorhanden ist, die das gleiche Schutzniveau gewährleistet.

Verpflegung und Sperrstunden

  • Für das Verabreichen von Speisen und den Ausschank von Getränken an Besucher gelten die Regeln der Gastronomie gemäß dem § 6 der COVID-19-Lockerungsverordnung.
  • Für die Sperrstunde bei Fach- und Publikumsmessen gelten dieselben Einschränkungen wie bei der Gastronomie – Öffnungszeiten von 5 Uhr bis 1 Uhr früh.

Für Einzelveranstaltungen wie zum Beispiel Vorträge oder Seminare im Rahmen von Fach- und Publikumsmessen gelten, die allgemeinen Personengrenzen von Veranstaltungen.

Sonderregelungen für außerschulische Jugenderziehung und –arbeit sowie betreute Ferienlager gemäß § 10b der COVID-19-Lockerungsverordung

Seit 15. Juni 2020 gibt es Sonderregelungen für außerschulische Jugenderziehung und –arbeit sowie betreute Ferienlager in Bezug auf den Mindestabstand und das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes. Beides kann entfallen, wenn ein COVID-19-Präventionskonzept erstellt und umgesetzt wird. Leitlinien finden Sie auch auf der Seite des Familienministeriums.

COVID-19-Präventionskonzept

  • Schulung der Betreuer
  • Spezifische Hygienevorgaben
  • Organisatorische Maßnahmen
    • Gliederung in Kleingruppen von maximal 20 Personen – innerhalb der Gruppe Entfall des Mindestabstandes von 1 Meter
    • Reduktion der Interaktion zwischen den Kleingruppen auf ein Mindestmaß
    • Einhaltung des Mindestabstandes von 1 Meter zwischen den unterschiedlichen Kleingruppen
    • Personen, die zur Durchführung erforderlich sind, sind in die Höchstzahl nicht einzurechnen
    • Das COVID-19-Präventionskonzept kann auch ein datenschutzkonformes System zur Nachvollziehbarkeit von Kontakten wie beispielsweise ein System zur Erfassung von Anwesenheiten auf freiwilliger Basis beinhalten.
  • Regelungen zum Verhalten bei Auftreten einer SARS-CoV-2-Infektion.

Verpflegung, Beherbergung und Sport

  • Beim Verabreichen von Speisen und der Ausschank von Getränken, sowie bei der Nächtigung und bei Sport- und Freizeitangebote kann der Mindestabstand ebenfalls entfallen, wenn ein COVID-19-Präventionskonzept erstellt und umgesetzt wird.
  • Wenn kein entsprechendes Konzept vorliegt, gelten die Regeln der Gastronomie gemäß dem § 6 der COVID-19-Lockerungsverordnung, bzw. für die Nächtigung die Regeln der Beherbergung gemäß dem § 7 der COVID-19-Lockerungsverordnung und für die Ausübung von Sport die Regeln gemäß dem § 8 der COVID-19-Lockerungsverordnung.

Lockerungen für Veranstaltungen ab 1. Juli

Die Veranstaltungswirtschaft gehört zu den Bereichen, die durch die Coronakrise schwer getroffen wurden. Um der Veranstaltungsbranche Planungssicherheit zu geben, hat die Bundesregierung schrittweise Lockerungen bis in den Herbst präsentiert:

  • Seit 29. Mai 2020 sind Veranstaltungen für bis zu 100 Personen zulässig.
  • Mit 1. Juli 2020 sind zudem Veranstaltungen mit zugewiesenen und gekennzeichneten Sitzplätzen in geschlossenen Räumen mit bis zu 250 Personen und im Freiluftbereich mit bis zu 500 Personen zulässig.
  • Mit 1. August 2020 sind Veranstaltungen mit bis zu 200 Personen erlaubt – ein wichtiger Schritt für Hochzeiten, Geburtstagsfeiern etc. Ebenfalls sind Veranstaltungen mit zugewiesenen und gekennzeichneten Sitzplätzen in geschlossenen Räumen mit bis zu 500 Personen und im Freiluftbereich mit bis zu 750 Personen zulässig.
  • Daneben besteht die Möglichkeit, Veranstaltungen mit zugewiesenen und gekennzeichneten Sitzplätzen in einer höheren Teilnehmerzahl mittels einer Bewilligung der Bezirksverwaltungsbehörde abzuhalten.
    • Das gilt ab 1. August 2020 mit bis zu 1.000 Personen in geschlossenen Räumen und mit bis zu 1.250 Personen im Freiluftbereich
    • Ab 1. September 2020 mit bis zu 5.000 Personen in geschlossenen Räumen und mit bis zu 10.000 Personen im Freiluftbereich
  • Fach- und Publikumsmessen sind mit Bewilligung der zuständigen Bezirksverwaltungsbehörde zulässig. Seminare, Vorträge etc. im Rahmen dieser Fach- und Publikumsmessen sind möglich und unterliegen derzeit den allgemeinen Regeln für Veranstaltungen (§ 10 Abs. 2 bis 4).

Die Corona-Ampel

Die Corona-Ampel macht das aktuelle Gefährdungsrisiko in den Regionen auf einen Blick erkennbar: 

niedriges Risiko

mittleres Risiko

hohes Risiko 

Akutsituation

Für die Einstufung werden vier Indikatoren herangezogen, die durch eine „Corona-Kommission“ bewertet werden:

  • Anteil der positiv ausgefallenen Tests pro Bezirk
  • Entwicklung der Fallzahlen
  • Clusteranalysen
  • Verfügbare Spitalsbetten und Intensivkapazitäten

Aufgrund des so festgelegten Gefährdungsrisikos können bundesweit oder auf Landes- oder Bezirksebene angepasste Maßnahmen gesetzt werden.

  • Kein MNS für Gäste und Personal

  • 1m Abstand

  • Kontaknachverfolgung empfohlen (zusätzlich Gästeblatt E-Mail und Telefon)

  • MNS für Personal mit Kundenkontakt

  • 1m Abstand

  • Kontaknachverfolgung empfohlen (zusätzlich Gästeblatt E-Mail und Telefon)

  • MNS für Personal mit Kundenkontakt und Gäste in allgemeinen Bereichen

  • 1m Abstand

  • keine Nächtigung im Gemeinschaftsschlafraum

  • Kontaknachverfolgung erforderlich (zusätzlich Gästeblatt E-Mail und Telefon)

  • Betretungsverbot für tourisitische Zwecke - nach Ermöglichung einer geordneten Abreise 

Stufe I:
geringes Risiko

Stufe II:
moderates Risiko

Stufe III:
hohes Risiko

Stufe IV:
sehr hohes Risiko

Detailliertere Informationen findest du hier:

Langfassung

Stufe I:
geringes Risiko

  • Kein MNS für Gäste und Personal

  • 1m Abstand

  • Kontaknachverfolgung empfohlen (zusätzlich Gästeblatt E-Mail und Telefon)

Stufe II:
moderates Risiko

Stufe III:
hohes Risiko

  • MNS für Personal mit Kundenkontakt

  • 1m Abstand

  • Kontaknachverfolgung empfohlen (zusätzlich Gästeblatt E-Mail und Telefon)

  • MNS für Personal mit Kundenkontakt und Gäste in allgemeinen Bereichen

  • 1m Abstand

  • keine Nächtigung im Gemeinschaftsschlafraum

  • Kontaknachverfolgung erforderlich (zusätzlich Gästeblatt E-Mail und Telefon)

Stufe IV:
sehr hohes Risiko

  • Betretungsverbot für tourisitische Zwecke - nach Ermöglichung einer geordneten Abreise 

Langfassung

Detailliertere Informationen findest du hier:

Die aktuelle Einstufung der Bezirke findest du hier:

Landkarte

Veranstaltungen bis 200 Personen:

Veranstaltungen über 200 Personen: