Freizeit

Was sollte ich als Gast beachten und was ist für Betriebe wichtig zu wissen?

Laufend aktuelle Infos zum heimischen 
Tourismus und Tipps für eine nachhaltige Lebensweise bekommst du von uns zugeschickt!

Icon Freizeit, welches zwei Bäume und eine Sonne zeigt
  1. Beim Eintritt in Freizeiteinrichtungen gültigen 3G-Nachweis (Impfung, Genesung oder Test) vorweisen und für die Dauer des Aufenthalts bereithalten.
  2. In geschlossenen Räumen ist eine FFP2-Maske zu tragen
  3. Nach Möglichkeit 2-Meter-Abstand zu anderen Personen einhalten
  4. Im Vorfeld nach Möglichkeit reservieren.
  5. Beim Eintritt Kontaktdaten registrieren, soweit der Aufenthalt länger als 15 Minuten betragen wird. Sofern die FFP2-Maske durchgehend zu tragen ist, entfällt seit 12. Februar die Registrierungspflicht.
  6. Stausituationen bei Ein- und Ausgängen sowie dem Kassabereich reduzieren.
  7. Nach Möglichkeit kontaktlos zahlen. Rechnung vorzugsweise mit Karte begleichen.
  8. An Anweisungen der Mitarbeiter/innen halten.
  9. Auf Händeschütteln und Umarmungen verzichten. 
    Hände mehrmals täglich mit Wasser und Seife mind. 30 Sekunden waschen.
  10. Berührung im Gesicht mit ungereinigten Händen vermeiden.
  11. Niesen oder husten in die Armbeuge oder in ein Taschentuch.
  12. Bei Anzeichen von Krankheit zu Hause bleiben.

Mit Ihrer Umsicht schützen Sie sich selbst sowie auch die anderen Gäste und Ihre Gastgeberinnen und Gastgeber!

MehrMehr

Weiterhin ist es wichtig, das Infektionsgeschehen im Betrieb möglichst gering zu halten und Gästen und Mitarbeiter/innen Schutz vor COVID-19 und Sicherheit in Freizeitanlagen zu bieten. Hier finden Betreiber von Freizeit- und Kultureinrichtungen sowie Sportstätten zusätzliche Leitlinien und Tipps für eine sichere Gastfreundschaft.

Welche Maßnahmen kann ich in meinem Betrieb setzen, sodass das Infektionsrisiko weiterhin möglichst gering bleibt?




Worüber unterweise ich meine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter?



Welche Maßnahmen müssen in Freizeit- und Kulturbetrieben sowie Sportstätten erfüllt werden?




Mehr

Welche Rahmenbedingungen müssen in Seil- und Zahnradbahnen erfüllt werden?





Mehr

Welche speziellen Reinigungsmaßnahmen setze ich, sodass das Infektionsrisiko möglichst verringert wird/gering bleibt?




Mehr

Verhaltensregeln für Gäste in Freizeitbetrieben

Leitlinien und Tipps für Freizeit- und Kultureinrichtungen sowie Sportstätten 

Leitlinien für einen 
sicheren Umgang miteinander.

Mindestens 1 Meter 
Abstand zu fremden 
Personen halten
Auf Händeschütteln 
bei der Begrüßung verzichten.
Maske tragen
Hände 
mehrmals täglich 
waschen
Niesen oder husten 
in die Armbeuge oder 
in ein Taschentuch

Nach Möglichkeit Abstand zu fremden Personen halten.

2. Auf Händeschütteln 
bei der Begrüßung verzichten.

3. Maske in geschlossenen Räumen tragen.

4. Hände 
mehrmals täglich 
waschen.

5. Niesen oder husten 
in die Armbeuge oder 
in ein Taschentuch.

5 Alltagsempfehlungen, die uns auch weiterhin helfen können:

© Alexander Haiden

© Alexander Haiden

 
Seit 24. März bis 15. April gelten für Freizeit- und Kultureinrichtungen sowie Sportstätten folgende Maßnahmen


FFP2-Maskenpflicht für Gäste in geschlossenen Räumen

  •  FFP2-Maskenpflicht für Mitarbeiter/innen mit physischen Kontakt zu anderen Personen, sofern keine Schutzvorrichtungen vorhanden
  • Keine 3G-Regel für Gäste: Das Betreten ist für Gäste ohne jeglichen Nachweis zulässig.
    •    Keine 3G-Regel für Mitarbeiter/innen: Auch Mitarbeiter/innen mit und ohne Kundenkontakt benötigen keinen Nachweis für das Betreten des Arbeitsortes.
    •    Keine Registrierungspflicht der Gäste.
    •    Weiterhin notwendig ist die Erstellung und Umsetzung eines Präventionskonzeptes sowie die Ernennung eines COVID-19-Beauftragten in jedem Beherbergungsbetrieb. Ein Musterpräventionskonzept finden Sie hier.

Ergänzend zu den bundesweiten Regelungen kann jedes Bundesland strengere Maßnahmen erlassen. Wir ersuchen Sie, sich auf den Seiten der Behörden des jeweiligen Bundeslandes zu informieren. Eine Übersicht finden Sie hier.

Antworten auf häufig gestellte Fragen (FAQ) finden Sie weiter unten. 

Um die wirtschaftlichen Folgen bestmöglich abzufedern werden bewährte Unterstützungsmaßnahmen neu aufgelegt bzw. verlängert. Weitere Informationen finden Sie hier.

Informationen hier herunterladen:

Empfehlungen für Wiedereröffnung von Bädern

Viele Beherbergungsbetriebe verfügen über eigene Pools, Saunalandschaften oder Wellness-Angebote. Diese können entsprechend den Empfehlungen zur Wiedereröffnung von Einrichtungen nach dem Bäderhygienegesetz und der Bänderhygieneverordnung 2012 des Gesundheitsministeriums erarbeitet.

Auszug aus den Empfehlungen des Gesundheitsministeriums

Auszug: Verhalten für Gäste bei der Nutzung von Bäder- oder Saunalandschaften von Beherbergungsbetrieben

  • In Einrichtungen nach dem Bäderhygienegesetz sind die grundlegenden Regeln einzuhalten: Abstand halten, Hände waschen, in Taschentuch niesen.
  • Die Einhaltung des Mindestabstands von einem Meter ist natürlich auch und vor allem an den Beckenrändern, in Nichtschwimmerbecken oder etwa beim Plaudern im Wasser empfohlen, ebenso im Umkleide- und Eingangsbereich. Für Personen innerhalb der Besuchergruppe bzw für jene die in einem gemeinsamen Haushalt leben, gelten untereinander die Abstandsregeln nicht. Diese Unterschreitung ist auch für in einer gemeinsamen Wohneinheit untergebrachte Gäste (Gästegruppe) möglich.
  • Mindestabstand im Becken: im Wasser (aufbereitet und desinfiziert) auf einen Abstand von 1-2 m achten (kurzzeitige Unterschreitungen ausgenommen).
  • Mindestabstand in Oberflächengewässern und Kleinbadeteichen: im Wasser (nicht aufbereitet und nicht desinfiziert) auf einen Abstand von 3-4 m achten (kurzzeitige Unterschreitungen ausgenommen).
  • Bei der Saunanutzung wird von Wedeln mit dem Handtuch abgeraten.

Auszug: Leitlinien für Betriebe zur Wiedereröffnung von Bädern

  • Kartenvorverkauf
  • Badegäste sind auf die Einhaltung der Mindestabstände sowie auf ihre Eigenverantwortung hinweisen. Verstärkte Reinigungs- und Hygienemaßnahmen empfohlen.
  • Information zum Verhalten für Gäste gut sichtbar aushängen.
  • 1 Meter Abstand zwischen Liegen kalkulieren, Liegen entsprechend reduzieren.
  • Nutzung von Saunaanlagen ist durch eine Person oder durch im gemeinsamen Haushalt lebende Personen oder durch Personen, die gemeinsam ein(e) Zimmer/Suite/Ferienwohnung/Ferienhaus nutzen, erlaubt.
  • Terminvergabe bei Sauna-Nutzung durch die Gäste wird empfohlen.
  • Eine Saunanutzung von mehreren Personen, die nicht in einem Haushalt leben oder nicht zu einer Gästegruppe gehören, ist nur dann möglich, wenn in der Kabine pro Nutzer eine Fläche von 4 m2 zur Verfügung steht.

Re-Start der Bergbahnen

Die Österreichischen Bergbahnen haben sich für  die Wintersaison gerüstet. Die heimische Bergwelt ist dann wieder für Familien, Bewegungssuchende, Abenteurer und alle Naturliebhaber zugänglich.

Bei allen Bergbahnangeboten stehen die Sicherheit und das Wohlergeben der Gäste und Mitarbeiter an erster Stelle. Dazu wurden Verhaltungsregelungen für Gäste und Mitarbeiter ausgearbeitet. Unter anderem regeln die Handlungsanleitungen an den Gast das Verhalten

  • im Öffentlichen Bereich,
  • vor der Fahrt und
  • während der Fahrt.

Nähere Infos dazu finden sich hier


Die aktuell geltende COVID-19-Basismaßnahmenverordnung (1. Novelle) steht hier zur Verfügung:

COVID-19 Maßnahmenverordnung

Regionale Maßnahmen zur Eindämmung des Infektionsrisikos

Aufgrund von steigenden Infektionszahlen erlassen Bundesländer – für ihr gesamtes Gebiet oder beschränkt auf einzelne Regionen – Maßnahmen zur Eindämmung des Infektionsrisikos, wie beispielsweise die Einschränkung der Sperrstundenregelung. Eine Übersicht der aktuellen Maßnahmen der Bundesländer findet sich hier. Für weitere Informationen bitte auf die jeweiligen Seiten des Bundeslandes bzw. der Region schauen. 

FAQ

Was versteht man unter einer Freizeiteinrichtung und Kultureinrichtung?

  • Als Freizeiteinrichtung gelten Betriebe und Einrichtungen, die der Unterhaltung, der Belustigung oder der Erholung dienen, wie etwa Freizeitparks, Bäder, Tanzschulen, Indoorspielplätze, Tierparks, Zoos, etc..
  • Als Kultureinrichtung gelten Einrichtungen, die der kulturellem Erbauung und der Teilhabe am kulturellen Leben dienen, wie etwa Museen, Bibliotheken, Büchereien, Theater, Kinos, Konzertsäle, etc

Benötigen Gäste beim Betreten eines Freizeit- und Kulturbetriebes oder einer Sportstätte einen Impf-, Genesungs- oder Testnachweis (3G-Nachweis)?

  • Nein, seit 5. März ist das Betreten ohne jeglichen Nachweis zulässig.
  • Den Betrieben steht es aber frei, strengere Regeln (z.B. die 3G-Regel) für ihre Gäste beizubehalten.
  • Zudem sind restriktivere Vorschriften aufgrund landesrechtlicher Verordnungen zu beachten.

Was muss ich als Betreiber/in einer Freizeit- und Kultureinrichtung sowie einer Sportstätte beachten?

  • Es ist verpflichtend ein dem Stand der Wissenschaft entsprechendes COVID-19-Präventionskonzept auszuarbeiten und umzusetzen.
  • Zudem ist ein COVID-19-Beauftragter als Ansprechperson für die Behörde und zur Überwachung des Präventionskonzeptes zu bestellen.
  • Es wird ausdrücklich empfohlen, in geschlossenen Räumen eine Maske zu tragen.
  • Restriktivere Vorschriften aufgrund landesrechtlicher Verordnungen beachten.

Welchen Inhalt muss ein Präventionskonzept haben?

Das COVID-19-Präventionskonzept hat insbesondere zu enthalten:

  • spezifische Hygienemaßnahmen,
  • Regelungen zum Verhalten bei Auftreten einer SARS-CoV-2-Infektion,
  • Regelungen betreffend die Nutzung sanitärer Einrichtungen,
  • gegebenenfalls Regelungen zur Konsumation von Speisen und Getränken,
  • Regelungen zur Steuerung der Personenströme,
  • Vorgaben zur Schulung der Mitarbeiter/innen in Bezug auf Hygienemaßnahmen.

Ein Muster-COVID-19-Präventionskonzept finden Sie hier .

Wer kann als COVID-19-Beauftragter bestellt werden?

  • Als COVID-19-Beauftragter darf nur eine geeignete Person bestellt werden, die zumindest Kenntnis des Präventionskonzepts sowie der örtlichen Gegebenheiten und der organisatorischen Abläufe hat.
  • Eine besondere Ausbildung bedarf es nicht.
  • Der COVID-19-Beauftragte dient als Ansprechperson für die Behörde und hat die Umsetzung des Präventionskonzeptes zu überwachen.

Wer muss eine FFP2-Maske in Freizeit- und Kultureinrichtungen tragen?

  • Gäste müssen seit 23. März in geschlossenen Räumen eine FFP2-Maske tragen.
  • Dies gilt auch für gastronomische Einrichtungen, außer während des Verweilens am Verabreichungsplatzes und während der Konsumation.
  • Mitarbeiter/innen haben eine FFP2-Maske in geschlossenen Räumen zu tragen, wenn ein physischer Kontakt zu anderen Personen am Arbeitsplatz besteht und keine sonstigen Schutzvorrichtungen (z.B. Trennwände) vorhanden sind.


grafisches Element mit einem Pfeil nach unten
COVID-19 Maßnahmenverordnung
Logo WKÖ
Logo BMLRT

Stand: 24.03.2022

Dürfen Führungen oder Wanderungen angeboten bzw. organisiert werden?

  • Ja, Führungen sind unter den Voraussetzungen für Zusammenkünfte ohne zugewiesene und gekennzeichnete Sitzplätze zulässig.
  • Bei mehr als 50 Teilnehmenden hat der für die Zusammenkunft Verantwortliche ein Präventionskonzept auszuarbeiten und einen COVID-19-Beauftragten zu ernennen.
  • Bei mehr als 100 Teilnehmenden haben alle Teilnehmer eine FFP2-Maske in geschlossenen Räumen zu tragen. Dies gilt nicht, wenn alle Teilnehmer einen 3G-Nachweis vorweisen.Wenn es sich um eine geschlossene Gruppe handelt und der Ort der Zusammenkunft ausschließlich von Personen dieser Gruppe betreten wird bzw. eine räumliche Trennung zu anderen dort aufhältigen Personen gegeben ist, muss keine Maske getragen werden.
  • Eine detaillierte Zusammenfassung finden Sie unter dem Reiter Messen & Veranstaltungen.
  • Zu beachten sind restriktivere Vorschriften aufgrund landesrechtlicher Verordnungen.

Unter welchen Voraussetzungen dürfen Seil-und Zahnradbahnen (z.B. Schilifte) genutzt werden?

  • In geschlossenen Räumen (Gondeln, Kabinen, abdeckbare Sessellifte, Stationen) haben Kunden eine FFP2-Maske zu tragen.
  • Betreiber haben einen COVID-19-Beauftragen zu bestellen und ein Präventionskonzept auszuarbeiten und umzusetzen.
  • Zu beachten sind restriktivere Vorschriften aufgrund landesrechtlicher Verordnungen.

Was gilt für die Benützung von Reisebussen und Ausflugsschiffen?

  • Seit 24.3. gilt bei der Benutzung von Reisebussen und Ausflugsschiffen wieder die FFP2-Maskenpflicht in geschlossenen Räumen.
  • Betreiber haben weiterhin einen COVID-19-Beauftragten zu bestellen und ein Präventionskonzept auszuarbeiten und umzusetzen.
  • Zu beachten sind restriktivere Vorschriften aufgrund landesrechtlicher Verordnungen.

Besteht eine Registrierungspflicht der Gäste?

  • Nein, mit 5. März ist die Registrierungspflicht für alle Bereiche entfallen.

Dürfen Restaurants in Freizeit- und Kulturbetrieben betrieben werden?

  • Ja, es gelten die Bestimmungen für Gastronomiebetriebe.
  • Gäste haben in geschlossenen Räumen eine FFP2-Maske zu tragen, ausgenommen während des Verweilens am Verabreichungsplatz und während der Konsumation..
  • Weitere Informationen finden Sie unter dem Reiter Gastronomie.
  • Zu beachten sind restriktivere Vorschriften aufgrund landesrechtlicher Verordnungen.

Können in den Betrieben strengere Maßnahmen für Gäste gesetzt bzw. beibehalten werden?

  • Ja, es steht Betreiber/innen frei, strengere Maßnahmen im eigenen Betrieb für Gäste zu setzen.
  • So kann etwa die 3G-Regel für Gäste beibehalten werden.

Benötigen Mitarbeiter/innen einen 3G-Nachweis oder eine FFP2-Maske?

  • Mitarbeiter/innen benötigen keinen Impf-, Genesungs- oder Testnachweis, unabhängig davon, ob physischer Kontakt zu anderen Personen besteht.
  • Es gilt jedoch die FFP2-Maskenpflicht in geschlossenen Räumen, wenn physischer Kontakt zu anderen Personen am Arbeitsplatz besteht und keine sonstigen Schutzvorrichtungen (z.B. Trennwände) vorhanden sind.

Mit Blick auf die aktuellen Infektionszahlen und aufgrund der Stagnation der Belegungen der Krankenbetten ist eine Entspannung der pandemischen Situation zu beobachten. Deshalb treten mit 16. April 2022 umfassende Lockerungen für die Tourismus- und Freizeitwirtschaft, Gastronomie, Veranstalter- und Reisebranche in Kraft. Hier finden Sie weitere Informationen sowie die entsprechende Verordnung. Untenstehende Informationen stehen in Kürze aktualisiert zur Verfügung.

Umfassende Lockerungen ab 16.4.

Umfassende Lockerungen